Vereinsgeschichte

Die ersten Jahre

 

Als sich nach dem Krieg auch in der Gemeinde Wald langsam wieder das Leben normalisiert, entsteht der Gedanke, einen Sportverein zu gründen. Eine kleine Gruppe verwirklicht dies in der Gründungsversammlung am 21.November 1948 im Gasthaus Hierl in Wald.

Der Gründungsvorstandschaft gehören an: 1. Vorstand Pfarrer Johann Krauß, 2. Vorstand Erwin Warta, Geschäftsführer Reinhold Schmid, Beisitzer Walter Scheffczyk und Alfons Schneider, Fußballspartenleiter Adolf Schmid und Josef Niebauer, Trainer Rudolf Auburger und Willi Auburger. 61 Mitglieder treten dem SSV Roßbach/Wald bei. In Senioren- und Juniorenmannschaften wird zunächst in Freundschaftsspielen Fußball gespielt. Der Schulturnplatz wird dafür genutzt. Neben Fußball gibt es auch Theateraufführungen und Kameradschaftsabende. Die ursprünglich mehr skeptische Haltung der Öffentlichkeit wandelt sich allmählich in rege Teilnahme an allen Sportvereinsveranstaltungen.

Den ersten Höhepunkt in der Vereinsgeschichte bildet die Einweihung des Sportplatzes an der heutigen B16 am 11. Juni 1950. Hier entstand die Partnerschaft mit dem TV Bodenwöhr.

Die folgenden Jahre stellen für den SSV Roßbach/Wald eine langanhaltende Krisenzeit dar. Geringe Begeisterungsfähigkeit und Auflösungserscheinungen bedrohen die Vereinsexistenz.

Doch dann geht es wieder aufwärts. Die Fußballer spielen nun wieder in der Verbandsrunde und der Sportplatz wird auch vergrößert. Außerdem wird 1962 der Sportplatz Hubertushöhe gepachtet. Das Vereinslokal ist nun das Gasthaus Eichinger, Roßbach.

1964 ist die Reserve des 1. FC Nürnberg zu Gast beim SSV und die 1.Mannschaft schafft den Aufstieg in die B-Klasse. Das wird natürlich gebührend gefeiert.

Das 20-jährige Bestehen des Vereins wird vom 27.04.-01.05.1968 begangen mit einem Kameradschaftsabend und einem Pokalturnier.

 

 

Und nicht nur das gibt es zum Feiern. Die "Grün-Weißen" holen ihren 1. Meistertitel in der Vereinsgeschichte. Am Sonntag, 24.11.1968 ist das alles entscheidende Spiel gegen den TSV Falkenstein, das der SSV mit 2:0 gewinnen kann. Großen Anteil an der Meisterschaft hat ohne Zweifel Trainer Alois Wittmann. In der Meistermannschaft kommen folgende Spieler zum Einsatz:

Josef Lanzl, Peter Töpfer, Baptist Spitzer, Ludwig Winkler, Rudolf Auburger, Edmund Rampf, Siegfried Kleideiter ( Torschützenkönig mit 36 Toren!), Fritz Jentsch, Alfons Stuber, Josef Kiesl, Johann Auburger, Bernhard Rampf, Max Hintermeier, Max Limmer, Robert Eschl, Leonhard Pielmeier, Johann Holzinger und Herbert Stuber.

Eine neue Abteilung erweitert den Verein

 

Dass ein Sportverein aber nicht nur aus Fußballern besteht, zeigt sich dadurch, dass am 26. Februar 1970 eine Damengymnastikgruppe gegründet wird. Neben vielen interessierten Damen und Vorstand Fritz Stuber ist auch, die an der Volksschule Wald tätige, Lehrerin Clara Bruckner anwesend, die großen Anteil an der Gründung dieser Gruppe hat. Ab diesem Zeitpunkt treffen sich die sportbegeisterten Damen immer dienstags zum Turnen in der Turnhalle. Damit hat eine neue Epoche begonnen, die sicher zur Belebung des Vereins beigetragen hat.

Neben den beiden Herrenmannschaften gibt es mittlerweile auch Schülermannschaften beim SSV, die die Zukunft des Fußballs in Wald sicherten.

 

1974 ist wieder einiges los beim SSV: Die 1. Fußballmannschaft steigt als Tabellenzweiter hinter der DJK Beucherling in die B-Klasse auf. Und einen denkwürdigen Tag gibt es mit der Einweihung des neuen, von der Gemeinde errichteten Sportplatzes in Wald. Durch die mit Fahnen geschmückten Straßen von Wald, zieht ein prächtiger Festzug zur neu errichteten Sportanlage. Ab sofort kann der SSV seine Wettkämpfe wieder im eigenen Gemeindebereich austragen. In diesem Zusammenhang wird auch das 25-jährige Bestehen des Vereins gefeiert.

 

Am 11. März 1977 wird der SSV Roßbach/Wald beim Amtsgericht Cham – Zweigstelle Roding ins Vereinsregister eingetragen.

In diesem Jahr können die Schüler- und die Reservemannschaft ihren Meistertitel feiern. Die Reserve holt in überlegener Manier den Meistertitel mit 31:5 Punkten. Torschützenkönig wird Josef Kiesl vor Edmund Rampf.

Außerdem wird im gleichen Jahr auch das Sportgebäude am Sportplatz eingeweiht.

Es tut sich einiges 1977, denn hier wird erstmals der Sportabzeichenwettbewerb durchgeführt. Unter der Organisation von Clara Bruckner und der Mithilfe von Josef Eschl, Peter Schmid und Siegfried Kleideiter werden zahlreiche Trainingsabende durchgeführt und so kann einigen im November das Sportabzeichen überreicht werden.

 

 

Jetzt gibt es den SSV schon 30 Jahre!

Im Jahre 1979 steht wieder eine große Festivität ins Haus: das 30-jährige Bestehen wird 4 Tage lang gebührend gefeiert. In diesem Zusammenhang erhält der SSV seine Vereinsfahne, also ein aufregendes Wochenende für die Grün-Weißen.

Als neue Übungsleiterin für das Damenturnen kann Isabella Prokisch gewonnen werden, sie folgt Clara Bruckner, die aus beruflichen Gründen, die Gymnastikstunden nicht mehr leiten kann.

Am 20.November 1980 hat die neue Fahne zum ersten Mal die traurige Pflicht, einem Vereinskameraden die letzte Ehre zu erweisen. Es ist dies kein geringerer als der Gründer des Vereins, der hochgeschätzte Ehrenvorstand Bischöfl. Geistl. Rat Johann Krauß. Er hatte den Verein gegründet und war bis April 1955 1. Vorstand des SSV.

 

 

1981 wird der SSV Pate beim SV Süssenbach, der sein 10-jähriges Gründungsfest mit Sportplatzeinweihung feiert. Im Rahmen dieses Festes spricht Vorstand Stuber an, dass durch diese Patenschaft die Kameradschaft zwischen beiden Vereinen weiter gedeihen möge.

Außerdem wird in diesem Jahr die Skiabteilung gegründet. Der Abteilungsleitung gehören an: Heinrich Stadler, Erich Meisinger, Siegfried Kleideiter, Bernhard Hauzenberger und Willi Faltermeier.

Die E-Jugend des SSV mit ihrem Betreuer Siegfried Kleideiter kann in der Saison 1981/82 ihren Bezirksmeistertitel feiern. Torschützenkönig ist Thomas Gabler mit 55(!) Toren bei 16 Punktspielen.

Im Juni 1982 wird Gabi Janker Nachfolgerin von Isabella Prokisch in der Damenriege.

Die Skiabteilung beginnt unter Abteilungsleiter Egon Schmid auch mit ihren Aktivitäten. So gibt es ein Sommernachtsfest, einen Skibasar und im Februar 1983 den 1. Skikurs, damals noch am Hetzenbacher Skilift.

Zu Gunsten des Kindergartens Wald veranstaltet der SSV ein Damenfußballspiel gegen den SV Süssenbach. Als Schiedsrichter fungiert der 25-fache Nationalspieler Aki Schmidt. Bei dieser Gelegenheit wird eine Damenfußballmannschaft gegründet.

Damit auch die Skifahrer  zeigen können, was sie drauf haben, wird im Februar die 1.Vereins-

meisterschaft der Skiabteilung durchgeführt. Bei guten Schneeverhältnissen ist die Beteiligung mit 53 Teilnehmern riesig. Auch viele Zuschauer verfolgen vom Pistenrand aus diese Veranstaltung.

1984 ist ein Fußballjahr mit Höhen und Tiefen. Die neugegründete Damenmannschaft belegt den letzten Platz, ebenso wie die Reserve; die A-Jugend wird Vorletzter und  die 1. Mannschaft schafft den 5. Platz.  Die C-Jugend und die AH-Mannschaft, die erstmals am Punktspielbetrieb teilnimmt, kommen zu Meisterehren.

Im Jahre 1986 führt der SSV erstmals eine Hallenfußballmeisterschaft durch, und zwar in der Bundeswehrhalle in Roding. Insgesamt 40 SSV-Fußballer spielen, in 8 Gruppen, den Sieger aus. Der Sportlerball, der jedes Jahr im Fasching stattfindet, erlebt in diesem Jahr einen seiner Höhepunkte. Vorstand Fritz Stuber  kann dazu viele Faschingsbegeisterte begrüßen, die eine Aufführung von Gardemädchen (Fußballabteilung) sehen.

In der Saison 1986/87 schneiden die Fußballmannschaften wie folgt ab: 1. Mannschaft Vorletzter, ebenso wie die C-Jugend. Die E-Jugend erreicht den 6. Platz. Ein tolles Ergebnis erzielt die A-Jugend: sie holt sich ungeschlagen den Meistertitel und schafft den Aufstieg in die Kreisklasse. Zur Meistermannschaft gehören: Kurt Stadlbauer, Harald Rampf, Wolfgang Haimerl, Berthold Prommersberger, Thomas Gabler, Martin Renner, Wilmar Stähr, Thomas Helmberger, Max Hintermeier, Gerd Spreitzer, Markus Kleideiter, Hans Mauerer, Thomas Irlbacher, Rainer Helmberger, Marco Lorenz, Dieter Stadlbauer und Thomas Meier. Gratulation und Dank an den Trainer Hermann Haimerl.

 

Auch nach 40 Jahren ist viel los beim SSV!

Was sich zu Anfangszeiten keiner gedacht hatte, tritt nun ein: den SSV gibt es tatsächlich schon 40 Jahre. Das muss natürlich gefeiert werden.

Im Juni 1988 findet zunächst im Gasthaus Eichinger in Roßbach ein Vereinsabend statt. Nach der Bierprobe und dem Austauschen von Urkunden mit dem Patenverein TV Bodenwöhr folgen einige Grußworte und schließlich, als Höhepunkt, die Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder.

Außerdem gilt es, die A-Jugend zu feiern, die mit 44:0 Punkten und 92:13 Toren souverän den Meistertitel der Kreisklasse-Ost erringt.

2 Wochen später geht es los mit dem lange vorbereiteten Gründungsfest, das vier Tage dauert.

Am Samstag finden verschiedene Fußballspiele statt, unter anderem das Spiel der Meistermann-

schaft von 1968 gegen den damaligen Rivalen TSV Falkenstein.

Höhepunkt der Feierlichkeiten ist der Sonntag mit einem Kirchenzug und Gottesdienst am Sportplatz und dem Festzug am Nachmittag. Die Festdamen um Festmutter Ida Kiesl bieten dabei ein schönes Bild.

Die Gründungsmitglieder des SSV werden an diesem Tag auch besonders geehrt.

Am Montag klingt das Fest aus mit dem Tag der Behörden, Betriebe und Vereine. Das ist ein schönes Fest, ein würdiger Geburtstag des SSV.

In diesem Jahr wird außerdem Erwin Warta anlässlich seines 65. Geburtstages zum Ehrenmitglied ernannt. Er ist einer der Gründungsmitglieder des SSV und hat wichtige Aufbauarbeit für diesen Verein geleistet.

Auf Betreiben des Ski-Sportwarts, Günter Jirikovsky, gründet die sehr aktive Skiabteilung im Oktober 1988 eine Langlauf-Rennmannschaft. Heinrich Stadler ruft eine Schüler-Alpin-Renn-

Mannschaft ins Leben.

 


Im Dezember 1989 findet zum ersten Mal ein Christkindlmarkt am Pfarrer-Kraus-Platz statt. Der SSV ist auch dabei und beteiligt sich seitdem immer an dieser Veranstaltung.

1990 wird der Ausweichplatz an der B16 in Betrieb genommen. Um diesen Platz nutzen zu können, müssen einige Auflagen erfüllt werden. Viele SSV-Mitglieder legen fleißig Hand an und erledigen diese Arbeiten mit 550 Arbeitsstunden.

In diesem Jahr kann die Damenriege ihr 20-jähriges Bestehen feiern. An diesem Abend werden einige Damen für ihr Engagement und ihre Mitgliedschaft beim SSV geehrt. Dies sind: Artmann Edeltraud, Bücherl Frieda, Haimerl Hermine, Janker Hilde, Janker Marianne, Kandlbinder Elisabeth, Kleideiter Ingrid, Kiesl Ida, Mauerer Anni, Meisinger Agnes, Rampf Marianne, Rampf Renate und Schimpl Sieglinde.

Im Jahre 1991 werden die Ski-Vereinsmeisterschaften wieder in heimatlichen Gefilden ausgetragen. Beim Langlauf machen 23 Personen mit und beim Alpin sind 35 Skifahrer am Start.

Im 1. Wettbewerb siegen Stefanie Rothmeier und Josef Semmler, im 2. gestaffelt nach dem Alter: Manuel Schmid, Christian Stadler, Christoph Jirikovsky, Sabrina Schöniger, Stefanie Rothmeier, Gerhard Rothmeier, Harald Rampf, Hans Rothmeier und Ulrike Wiesinger.

Dies ist für die Skiabteilung der Auftakt zu Festlichkeiten, denn sie kann in diesem Jahr auf ihr 10-jähriges Bestehen zurückblicken. Gefeiert wird am Sonntag, 07.Juli 1991. Vormittags wird eine Volkswanderung durchgeführt. Am Sportgelände sind Hubschrauberrundflüge und Fallschirmspringer eine besondere Attraktion.

Bei der Preisverleihung abends wird der Damenriege des SSV als stärkste Wandergruppe, mit 45 Teilnehmern, durch Abteilungsleiter Bernd Zimmermann ein Pokal verliehen. Für 10-jährige Mitgliedschaft werden geehrt: Brandl Heinz, Eschl Reinhold, Heimerl Hermine, Hauzenberger Bernhard, Handl Otmar, Jirikovsky Günter, Lindinger Max, Meisinger Erich, Rothmeier Hans, Stadler Heinrich, Schmid Egon und Schraml Christian.

Ein Festzeltbetrieb der Extraklasse findet im Mai 1992 in Wald statt. SSV -Mitglied Heinz Mauerer hat einige Prominenz nach Wald geholt. So spielt am Freitag das Showorchester "Abanda" im Festzelt und der bekannte Bayern-Jodler Felix Faschingbauer führt durchs Programm. Höhepunkt des Abends ist eine riesige Tombola. Am Samstag ist die Showkapelle "Tropical Rain" zuständig für die Unterhaltung. Die Miss Bayern und Ingrid Steeger sind zu Gast in Wald. Am Sonntagnachmittag findet das letzte Saisonspiel des SSV, gegen den bereits als Meister feststehenden SC Kleinwinklarn, statt, das 1:1 endet. Das Highlight in der Halbzeitpause sind Welt- und Europameister mit ihren Luftkissenbooten, die die vielen Besucher faszinieren. Zum Ausklang am Abend spielen die "Original Steigerwälder" zünftig auf. Bei einer Mitternachtsshow, in Form einer musikalischen Rundreise, erleben die Besucher, die das Festzelt bis auf den letzten Platz füllen, frohe Stunden.

 

 

In diesem Jahr gibt es noch etwas zu feiern, und zwar das zehnjährige Bestehen der AH-Fußballmannschaft. Veranstaltet werden ein Pokalturnier und ein Sommernachtsfest. Diese Mannschaft wurde 1982 auf Initiative von Peter Töpfer und Manfred Hecht gegründet.

Ab 1993 geht es sportlich aufwärts mit der 1.Mannschaft des SSV. Sie schafft nämlich mit dem 2. Platz der C-Klasse Ost, nach einem gewonnenen Relegationsspiel, den Aufstieg in die B-Klasse. Vor etwa 1200 Zuschauern auf dem Sportgelände der SpVgg Neukirchen/Balbini gewinnen die Grün-Weißen in der Verlängerung mit 3:1 gegen den TSV Oberviechtach. Ein langgehegter Wunsch, der Aufstieg in die B-Klasse, wird nach jahrelangen Versuchen wieder geschafft. Die Fans stürmen zu ihrer Siegermannschaft auf das Spielfeld, die Sektkorken knallen. Die Spieler, die Heinz Mauerer aus Ingolstadt geholt hatte, haben sich gut in die Mannschaft integriert und Trainer Horst Schmidhuber schafft es, zusammen mit Betreuer Georg Stuber, dass sie sich bald als "Einheimische" fühlen. Folgende Spieler gehören der Aufstiegsmannschaft an: Thomas Gabler, Richard Nahm, Markus Kleideiter, Thomas Helmberger, Mario Panse, Albert Mayr, Anton Heimerl, Hans Mauerer, Berthold Prommersberger, Ralf Schelchshorn, Martin Schweiger, Bernhard Schneider, Harald Rampf, Thomas Drexler, Marco Lorenz, Thomas Zierer, Lothar Rampf, Jürgen Pfeffer, Ewald Stadler, Erwin Stähr und Thomas Irlbacher. Die 2. Mannschaft teilt sich den 1. Tabellenplatz mit dem TSV Pemfling, verliert aber das Entscheidungsspiel.

Eine in der Vereinsgeschichte einmalige Leistung vollbringt die Mannschaft in dieser Saison in der DFB-Pokalrunde. Die Schützlinge von Horst Schmidhuber qualifizieren sich von 266 gestarteten Mannschaften für das Bezirkspokalfinale. Noch nie in der bisherigen Geschichte hatte ein C-Klassist dieses Pokalfinale erreicht. 1500 Zuschauer sind nach Burglengenfeld gekommen, um das Duell gegen den Bezirksoberligisten FC Linde Schwandorf zu sehen. Der Sieg geht hier verdient an den Gegner. Aber für alle unvergessen dürften die Zeiten des DFB-Pokals bleiben.

 

1994 verbucht auch die Skiabteilung einen großen Erfolg: Christian Stadler wird im Riesenslalom Vize-Meister bei den nordbayerischen Schülermeisterschaften auf der Gerlosplatte. In der Gesamtwertung kommt er auf den 3. Platz.

In diesem Jahr wird außerdem das Turnangebot beim SSV erweitert. Es wird zunächst durch Petra Höcherl aus Falkenstein und dann durch Gabi Pritzl und später noch Doris Haimerl Aerobic angeboten, seit 1996 auch Step-Aerobic.

Außerdem erklären sich die Kindergärtnerinnen Aloisia Schmid und Monika Janker bereit, ein Kinderturnen durchzuführen, um so gewissen Haltungsschäden bei Kindern vorzubeugen.

 

Die 1.Fußballmannschaft kann 1994 wieder einen Erfolg verbuchen, sie schafft den sofortigen Durchmarsch in die A-Klasse. Die Saison beenden die Fußballer ungeschlagen mit 48:4 Punkten und 86:19 Toren. Auch die E-Junioren, die von Josef Spreitzer und Bernd Zimmermann betreut werden, landen auf Platz eins. Christoph Spreitzer ist erfolgreichster Torschütze mit 29 Treffern. Die D-Jugend, die mit dem SV Süssenbach in einer Spielgemeinschaft spielt und von Peter Bruckmüller betreut wird, schafft den Aufstieg in die Kreisliga und belegt dort den 2. Platz.

Das Highlight dieser Saison ist aber das Freundschaftsspiel der 1. Mannschaft gegen den TSV 1860 München, das Heinz Mauerer organisiert hat. Etwa 2000 Zuschauer sind zu diesem Spektakel gekommen und die SSVler haben alle Hände voll zu tun, die Besucher an diesem heißen Julitag mit Essen und Trinken zu versorgen. Das Spiel endet 14:1. Nach dem Spiel sitzen alle in gemütlicher Atmosphäre zusammen, um über das Spiel zu diskutieren und das eine oder andere Wort mit einem 60er Spieler zu wechseln.

Ab 1995 gehört es zum Sportlerball dazu, dass Einlagen durchgeführt werden, so findet im ersten Jahr ein "Rock-Pop-Schock-Festival" statt, das für Hochstimmung im überfüllten Piendl-Saal sorgt.

In diesem Jahr werden Adolf Schmid und Franz Hettich zu Ehrenmitgliedern des SSV ernannt.

Sie haben sehr große Verdienste für den Verein geleistet. Adolf Schmid hatte unter anderem Fußball gespielt, war 1. und 2. Vorstand. Franz Hettich war Hauptkassier, 1. und 2. Vorstand, Schriftführer und Trainer, in den letzten sechs Jahren Kassenprüfer.

Zum vierten Mal wird die Dorfmeisterschaft im Fußball im Juli 1995 durchgeführt. 7 Mannschaften kämpfen um die Platzierungen. Dorfmeister 1995 wird schließlich der Schützenverein.

Die 1. Herrenmannschaft scheitert nur knapp am Aufstieg in die Bezirksliga. Wer hätte am Saisonanfang gedacht, dass es zum Vizemeister reichen würde? Das 1. Relegationsspiel in Steinberg gegen Inter-Bergsteig Amberg gewinnt der SSV mit 4:1. Vor 1200 Zuschauern auf der Sportanlage des TSV Kareth-Lappersdorf versäumt es der SSV, in der ersten Halbzeit die Partie für sich zu entscheiden und so gewinnt Parsberg mit 2:1. Einen weiteren Erfolg verbucht die D-Jugend, die mit ihrem Betreuer Peter Bruckmüller den Aufstieg in die Kreisklasse schafft und dort den 3. Platz belegt.

Im November 1995 kann die Damenriege ihr 25-jähriges Bestehen feiern. Nach einem gemeinsamen Essen blickt Abteilungsleiterin Sieglinde Schimpl auf die vergangenen Jahre zurück.

Schon 1994 finden sich einige Mädchen zusammen, die zunächst unter der Leitung von Thomas Koller Volleyball lernen wollen. Unter der neuen Trainerin Carmen Nägelsbach wagen sich die Mädchen bereits im Oktober 1995 in den Punktspielbetrieb der Kreisklasse und beenden diese Saison als Letzter mit 3:66 Sätzen und 0:44 Punkten. Die 2. Saison wird als 6. von 8 Mannschaften mit 15:33 Sätzen und 8:20 Sätzen beendet. Carmen Nägelsbach steht dann aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung und ein anderer Trainer wird nicht gefunden, die Mannschaft spielt aber in Eigenregie weiter. Im Frühjahr 1998 steigen sie aus dem Punktspielbetrieb aus und spielen nur noch zum Freizeitvergnügen Volleyball.

 

Was 1995 noch nicht geschafft wurde, erreicht die 1. Herrenmannschaft 1996: Sie steigt auf in die Bezirkliga. Trainer Hans Melzl ist von Beginn der Saison an, mit seiner Mannschaft eine Macht.

Er versteht es, die Mannschaft zu begeistern und auf den Erfolgsweg zu führen. Zu dieser erfolgshungrigen Mannschaft passen natürlich die Rahmenbedingungen, mit den begeisterten Zuschauern und dem Fanclub. Schon drei Spieltage vor Schluss steht der SSV als Meister fest. Die Saison wird beendet mit 63 Punkten und 68:31 Toren. Die eigentliche Meisterfeier findet beim Piendl in Hetzenbach statt. Vorher hat Bürgermeister Bauer die Fußballer zu einem Empfang ins Walder Rathaus eingeladen, zusammen mit den Verantwortlichen, Manager Heinz Mauerer und Mitgliedern des Fanclubs.

Die Vereinsmeisterschaften der Skiabteilung 1997 stoßen auf unterschiedliche Resonanz. Sind beim Langlauf nur 18 Teilnehmer am Start, kämpfen bei den Alpinwettbewerben insgesamt 57 Starter um die Plätze. Beim Langlauf gewinnen Sonja und Konrad Pangerl, beim Alpin Doris Winkler und Christian Stadler.

 

 5O Jahre SSV, das muss gefeiert werden!

Nicht nur der SSV feiert 1998, auch der SV Süssenbach hat ein Jubiläum! Er besteht nämlich 25 Jahre und hat den SSV als Patenverein auserwählt. Beim Kirchenwirt findet das dazugehörige Patenbitten stand. SSV-Vorstand Reinhard Lorenz kommt der Bitte von Fahnenmutter Lidwina Jarema und Festleiter Albert Semmelmann gerne nach.

Im Sommer 1998 findet zum ersten Mal das Open-Air-Volleyballturnier statt. Gespielt wird am Fußballplatz, wo extra Volleyballfelder aufgebaut werden.

 

Den Auftakt der Feierlichkeiten, zum 50-jährigen Bestehen des SSV, macht der Vereinsabend beim Kirchenwirt, bei dem langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt werden.

Dann geht es Ende Juli los mit dem Festwochenende. Am Freitag werden Schirmherr und Ehrenmitglied Max Gansbühler, Ehrenschirmherr 1. Bürgermeister Hugo Bauer und die Gemeinderäte am Schulsportplatz abgeholt. Zusammen mit den Gemeindevereinen zieht der Festverein ins Festzelt ein. Der Tag der Betriebe und Behörden wird musikalisch umrahmt von den "Perlbachtaler Schürzenjäger". Am Samstagnachmittag findet ein Fußballspiel der 1. Mannschaft gegen den Freien TUS Regensburg statt. Der Abend gehört der Jugend und Musik gibt`s von der Pop- und Rockband "Outback". Am Sonntagmorgen geht es im Kirchenzug zum Sportplatz, wo der Festgottesdienst – umrahmt von einem Gospelchor - stattfindet. Nachmittags geht`s weiter am Sportplatz mit einem Kinder- und Familiennachmittag, wo es Tanz-, Aerobic- und Volleyballaufführungen gibt, außerdem findet ein F-Juniorenfußballspiel statt. Abends klingt das Fest mit den "Donau-Tramps" aus. Die Vorstandschaftsmitglieder überraschen an diesem Abend Siegfried Kleideiter mit einem eigenen Song, um ihm für seine langjährige Arbeit für den SSV zu danken.

Im Winter 1998/99 kann die Skiabteilung bei den Skikursen einen Rekord von 83 Teilnehmern verzeichnen. Auch die  Skigymnastik, mit durchschnittlich 20 Teilnehmern, kann sich sehen lassen. Bei einem Infoabend stellt sich die Abteilung der Öffentlichkeit vor, Ehrengast hier ist die Kombinationsweltmeisterin und vielfache deutsche Meisterin Miriam Vogt. Neu gegründet, innerhalb der Skiabteilung, wird eine Radsportabteilung. Bei den Fußballern kann der Abstieg aus der Bezirksliga nicht verhindert werden. Die 2. Mannschaft muss wegen personeller Probleme abgemeldet werden.

 

Schon seit längerer Zeit gibt es Pläne für ein neues Sportgelände, verschiedene Plätze werden angedacht, aber aus unterschiedlichsten Gründen wieder verworfen.Nun soll das Ganze an der Reichenbacher Straße verwirklicht werden. Los geht`s im Juli 1999 mit dem Erdaushub für den Fußballplatz. Leider gibt es in Bezug auf das neue Sportgelände nicht nur Optimisten, sondern auch sehr viele Kritiker.

Am Ferienprogramm der Gemeinde beteiligt sich der SSV mit dem "Walder Fünfkampf".

 

Auf in ein neues Jahrtausend! Was es wohl bringen wird für den SSV?

Viele Dinge werden im Jahr 2000 in die Wege geleitet. Am 22.05. wird die Volleyballabteilung gegründet. Abteilungsleiter wird Arthur Kainzbauer, sein Stellvertreter Thomas Eichinger. Um die Kasse kümmert sich Stefan Rother und Pressewart wird Oliver Dragon.

In der Generalversammlung werden die Weichen für das neue Sportgelände gestellt. Nach längeren, aufwendigen Diskussionen, beschließen die Mitglieder, die Kreditaufnahme bzw. die Angleichung

der Mitgliedsbeiträge an die Vorgaben des BLSV zwecks Erhalts eines Zuschusses für den Bau des neuen Sportzentrums.

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte seit 1977 legen Mitglieder das Sportabzeichen ab. Unter der Leitung von Gabi Pritzl sind 35 Kinder mit vollem Eifer beim Laufen, Werfen, Springen und Schwimmen dabei.

Ab Herbst 2000 bietet der SSV Geräteturnen für Mädchen an. Rita Deml, Katalin Faulvetter und Eva Mertl kümmern sich, vier Stunden wöchentlich, um die 20 Kinder. In diesem Zusammenhang wird am 16.11.2000 eine Turnabteilung gegründet. Abteilungsleiterin wird Steffi Dragon, zur Seite stehen ihr Rita Deml und Sonja Schwank.

 

Auch im Jahr 2001 ist einiges los beim SSV. Im Januar geht der genehmigte Bauantrag mit Finanzierungsplan des BLSV ein. Und somit kann es losgehen mit dem Bau. Am 03.09. wird mit der Umzäunung des Sportplatzes begonnen, am 12.09. mit dem Sportheim und am 18.09. mit dem Sportplatz. Am 07.10.2001 ist schließlich die Grundsteinlegung.

Bei der Jahreshauptversammlung gibt`s Positives und Negatives zu berichten. Der 1. Skihaserlball, den die Skiabteilung durchführt, ist ein großer Erfolg. Michael Haimerl kann gratuliert werden zum Snowboard-Übungsleiter. Die Fußballer steigen leider ab in die A-Klasse. Die Neuwahlen scheitern, da sich keiner für das Amt des 1. Vorstandes zur Verfügung stellt. 3 Frauen wird für ihre Vereinsarbeit gedankt: Sieglinde Schimpl für 20 Jahre an der Spitze des Damenturnens, Renate Reil für 6 Jahre Kassiertätigkeit und Andrea Bruckmüller für 6 Jahre Vereinsjugendleitung.

In einer außerordentlichen Generalversammlung im September wählen die Mitglieder den alten Vorstand Reinhard Lorenz zum neuen, sein Vertreter wird Oliver Dragon. Um die Kasse kümmert sich Karl Bauer.

 

Im Jahr 2002 kommt ein neuer Abschnitt in Sachen Fußball. Die Fußballer spielen nur mit mäßigem Erfolg in der A-Klasse, auch die Fußballer des SV Süssenbach spielen, eher schlecht als recht.  Deshalb gibt es ein erstes Treffen wegen eines möglichen Zusammenschlusses. In einer Sitzung stimmt dann die Vorstandschaft für eine Spielgemeinschaft mit dem SV Süssenbach im Herrenbereich, im Jugendbereich wird dies ja schon einige Jahre erfolgreich praktiziert. Nach einigen Treffen mit dem SSV, um die Einzelheiten zu klären, findet am 10.03 eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, bei der 54 Mitglieder über die Fusion und die Gründung einer Spielgemeinschaft abstimmen. Der Weg zum Fusionsverein ist damit geebnet. Die Gründungsversammlung dieses Vereins findet am 05.April 2002 statt. 91 Anwesende heben den neuen Verein, unter dem Namen FC Wald/Süssenbach, aus der Taufe.

Im Jahre 2003 findet das traditionelle Preisschafkopfturnier zum ersten Mal beim Kirchenwirt in Wald statt. Bei der Generalversammlung im Juli geht die Ära Reinhard Lorenz nach 12 Jahren zu Ende. Die neue Vorstandschaft sieht folgendermaßen aus: 1. Vorstand Oliver Dragon, 2. Vorstand Thomas Eichinger, Kassier Karl Bauer, Schriftführer Siegfried Kleideiter. Beisitzer sind Edmund Rampf, Manfred Pritzl und Norbert Deml.

 

Am 28.05 2004 findet das 1. große Event in der neuen Gemeindehalle statt. Auf Initiative des BLSV-Kreisvorsitzenden Arnold Lindner, Bürgermeister Hugo Bauer und Gabi Pritzl vom SSV wird die BLSV-Sportlergala in der Walder Gemeindehalle durchgeführt. Die Turnabteilung sorgt für das leibliche Wohl der Sportler und Funktionäre, außerdem führt die Aerobicgruppe einen Tanz auf. Diese Veranstaltung ist eine gute Werbung für den SSV und der Gemeinde mit der neuen Halle.

In der Jahreshauptversammlung im Januar 2005 werden 143 Mitglieder für ihre langjährige Treue zum SSV geehrt. 1. Vorstand Oliver Dragon berichtet außerdem, dass ein Großteil seiner Tätigkeit im vergangenen Jahr die Halle einnahm, da er mit in die Planungen einbezogen war.

Am 08. April 2005 wird beim Kirchenwirt Wald die Stockabteilung gegründet. 1. Abteilungsleiter wird Manfred Griesbeck, 2. Thomas Eichinger, für die Kasse ist Andreas Meier zuständig, Schriftführer wird Wolfgang Kaiser und Beisitzer ist Josef Meier. Hiermit entsteht eine neue Abteilung, die den SSV bereichert.

Im Sommer dieses Jahres findet zum 5. Mal hintereinander die Durchführung des Deutschen und Bayerischen Sportabzeichens statt. Unter der Leitung von Gabi Pritzl und Christane Bauer legen insgesamt 27 Teilnehmer das Sportabzeichen ab.

2006 wird die 1. Gemeindemeisterschaft der Stockabteilung durchgeführt, die auf große Resonanz stößt, mit fast 40 örtlichen Vereinen, Gruppierungen und Firmen.

 

 

Im Juli wird das Sportgelände an der Reichenbacher Straße eingeweiht. Für dieses Ereignis wurde die Gründungsfahne von der Fahnenfabrik Kössinger restauriert. Die Stockabteilung führt die Kreismeisterschaft durch. Die Volleyballer veranstalten ein Beachturnier. Von Seiten der Fußballer finden Jugendfußballturniere statt. Am Sonntag ziehen die Gemeindevereine zusammen mit dem SSV zum neuen Sportgelände. Auf dem neuen Fußballplatz findet ein Gottesdienst, unter der Leitung von Pfarrer Neidl, statt. Die Tribüne konnte leider nicht fertiggestellt werden.

Ab diesem Jahr können Vereinsmitglieder das Sportheim nutzen für Geburtstagsfeiern.

Die 1. Mannschaft des FC Wald/Süssenbach kann in diesem Jahr den Aufstieg in die Kreisklasse feiern.

 

2007 findet in der Walder Gemeindehalle die 1. Bayerische Futsal-Meisterschaft statt. Beim traditionellen Sportlerball sorgt die Einlage unter dem Motto "Musicals" für sehr gute Stimmung.

Die Stockabteilung hat mittlerweile 28 Passspieler und -spielerinnen, außerdem viele Freizeitstöckler.

Die Volleyball-Herrenmannschaft steigt in die Bezirksklasse auf, kann aber leider auf Grund von Spielermangel nicht weiter existieren. Dafür läuft es gut bei der Damenmannschaft. Sie belegt in der Kreisliga den 3. Platz unter Trainer Oliver Dragon. Die Volleyball-B-Jugend, unter der Leitung von Susanne Stuber, hat in ihren Reihen eine Spielerin, die in der Bayernauswahl vertreten ist.

Viel Positives vom SSV, aber auch etwas nicht so schönes: Sturm Kyrill hat den Zaun am Fußballplatz  beschädigt. Das bedeutet viel Arbeit für die SSVler.

 

Im Jahr 2008 steht das 60-jährige Gründungsfest des SSV an. Dies wird gefeiert am 21.11.2008 (Gründungsdatum) mit einem Ehrenabend. Zunächst findet ein Gedenkgottesdienst in der Walder Kirche statt. Anschließend geht es beim Kirchenwirt weiter. Dort hält Vorstand Dragon eine Festrede. Nach dem gemeinsamen Essen werden die Ehrungen ausgesprochen. In diesem Zusammenhang wird Josef Kandlbinder  zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Damenmannschaft, unter ihrem neuen Trainer Michael Tschippley, landet auf Platz 6 und schafft die Eingliederung junger Spielerinnen. In der Volleyball-A-Jugend spielen 4 Mädchen, die zum Kader der Oberpfalz-Auswahl gehören. Beim FC sind etwa 120 Jugendliche aktiv, was ungefähr 3000 Stunden an Aufwand im Jahr bedeutet.

Der FC Wald/Süssenbach führt erstmals eine Dorfmeisterschaft durch.

2009 ist erfolgreich für die Volleyballmädels, sie steigen in die Bezirksklasse auf. Die Stöckler beginnen mit dem Bau ihres Heimes.

Beim traditionellen Preisschafkopf kann ein Teilnehmerrekord von 134 verzeichnet werden.

Dieses Jahr wird aufregend, denn in Wald findet das Ostbayerische Turnfest statt. Das Wetter, das nicht schlechter hätte sein können, tut der guten Stimmung keinen Abbruch. Insgesamt 936  Turnerinnen aus 35 Vereinen sind am Start,   davon auch zum Übernachten. Das Ganze ist ein riesiger Aufwand. Dank gebührt Rita Deml und ihren vielen Helfern, die diese Aufgabe bravourös gemeistert haben.

 

2010 wird Hermann Heimerl zum Ehrenmitglied ernannt. Der FC ist Ausrichter des Kreistages des Bayerischen Fußballverbandes.

Nach 8 Jahren geht die Ära Dragon zu Ende, es folgt Andrea Eichinger als 1. Vorsitzende.

Die Volleyballerinnen feiern mit dem Aufstieg in die Bezirksliga ihren größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Die 1. und 2. Mannschaft des FC steigen auf, ebenso können drei Jugendmannschaften den Meistertitel feiern, das ist die erfolgreichste Saison des FC, seit er besteht.

Im November wird das 40-jährige Bestehen der Damenriege gefeiert. Die Gründungsmitglieder werden geehrt.

 

Ganz schön was los beim SSV!

Zwei verdiente Mitglieder werden anläßlich ihres 65. Geburtstages zu Ehrenmitgliedern ernannt: Siegfried Kleideiter und Edmund Rampf. Sie haben schon so viele für den Verein getan, dass der SSV ihnen damit eine besondere Anerkennung geben will. 2011 kann außerdem die Skiabteilung ihr 30-jähriges Jubiläum feiern, sie tut das zum einen mit einer karibischen Nacht bei herrlichen Wetter und einem Ehrenabend, an dem auch die Präsidentin des Bayerischen Skiverbandes  Miriam Vogt anwesend ist. 2012 gehts los mit den Erfolgen der jungen Stockschützen. Markus Gregori wird Deutscher Meister, zweimaliger Europameister und Vize-Weltmeister im Weitschießen. Der größte sportliche Erfolg in der Vereinsgeschichte des SSV. Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr: zusammen mit TSV Bernhardswald organisiert der SSV das Deutsche Turnerjugendtreffen. Eine riesige Aufgabe, die mit sehr vielen eigenen Helfern und der Unterstützung einiger Vereine super gestemmt wurde und von den fast 3.000 Leuten, die aus ganz Deutschland zu uns kommen sehr gut angenommen wurde. Auch im nächsten Jahr ist der SSv wieder aktiv, bietet ab sofort die neue Trendsportart Zumba für Kinder und Erwachsene an. Bei der Vitalmesse, die der Wirtschaftsförderverein durchführt ist der SSV mit einem Stand dabei und zeigt in einigen sportlichen Aufführungen was er alles zu bieten hat. Die neue Satzung wird in der Generalversammlung von den Mitgliedern beschlossen. Johann Rothmeier wird neues Ehrenmitglied beim SSV. Die Skiabteilung wird DSV-Ski-Schule, in unserer Region keine einfache Sache. Ein Grund zum feiern. Ein zweiter: das 65-jährige Bestehen unseres Vereins. Nach einem Gottesdienst, der von der Gruppe Freedom umrahmt wird, findet ein Ehrenabend statt. Hier werden viele Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt, außerdem viele Übungsleiter und sonst ehrenamtlich Tätige im Verein für ihr Engagement. Zum ersten Mal findet 2014 ein gemeinsamer Faschingsball zusammen mit dem FC Wald/Süssenbach und dem SV Süssenbach statt. Eine gelungene Veranstaltung! Die Volleyballdamen steigen in die Landesliga auf, die höchste Liga, die jemals eine Mannschaft beim SSV gespielt hat. Leider müssen sie im nächsten Jahr gleich wieder absteigen, aber das kann ihnen niemand mehr nehmen. Außerdem sind wir im Fernsehen! SAT1 Bayern will das Ehrenamt mehr in den Mittelpunkt rücken und besucht Sportvereine. Sie kommen auch zu uns. Auch wenn wir uns gewünscht hätten, dass mehr im TV kommt, war es doch ein schöner Nachmittag für alle und ein tolles Gefühl, als wir uns beim "Public Viewing" beim Christkindlmarkt im Fernsehen anschauen können. 2016 geht es sportlich gesehen gut los, es liegt soviel Schnee, dass die Skikurs durchgeführt werden können. Die Stöckler geben mächtig Gas: bei der Weitschuss-EM in Österreich wird Andreas Gregori 4 Mal Europameister ( jeweils im Einzel und im TEam der U16 und U19) und Moritz Seidl mit dem Team der U16. Alle hatten gedacht, dass der Erfolg seines Bruders Markus nie mehr wiederholt werden könnte, doch diese Titel sind einfach unfassbar.

Sportlich gesehen gibts in den nächsten Jahren von auf und abs zu berichten. Die Volleyballer spielen ab 2017 wieder in der Bezirksklasse. Bei den Fußballern gehts mal rauf, mal runter. Die Turnabteilung ist mittlerweile die mitgliederstärkste Abteilung im Verein, zum einen durch neue ÜBungsleiter für Erwachsene und das große Angebot für Kinder. Die Stöckler sind mit ihren Teams erfolgreich wie nie, was in Aufstiegen in den Sommer- und Wintermeisterschaften zu sehen ist. Sind wir mal gespannt, wie es weitergeht.

Aktuelle News: